TEIL 3: FIELD RESEARCH

8      Empirische Untersuchung

In Kapitel 7 wurden mehrere Studien vorgestellt, die das fokussierte Forschungsfeld „Suchmaschinenkompetenz von Internetnutzern“ inhaltlich partiell als Untersuchungsgegenstand behandelten.

Auf Grund fehlender ganzheitlicher Studien zu diesem Thema wurde vom Verfasser ein Fragebogen entwickelt, der Aussagen über weiterreichende Erkenntnisse und aktuell vorhandene „Kompetenzen von Suchmaschinennutzern“ liefert.

Basierend auf dem Fragebogen, der im Anhang zu finden ist, wurde eine Umfrage durchgeführt, deren Aufbau und Ergebnisse im folgenden Kapitel näher erläutert und diskutiert werden.

8.1     Annahmen zum Untersuchungsinhalt (Hypothesen)

Anhand der breit angelegten Literaturrecherche ergaben sich lohnende Ansatzpunkte zur Exploration, aus denen ein neues Forschungskonzept erarbeitet werden konnte. Die gefundenen Problem- und Fragestellungen sollen im Folgenden nun vorgestellt werden.

1. Defizite beim Wissensstand über Suchmaschinen: Obwohl Internetsuchmaschinen von vielen Menschen heute als tägliches Informationsmedium genutzt werden, existieren bei den Nutzern Defizite im Wissen über Suchmaschinen. Wissenslücken bestehen bspw. zu folgenden Themendetails: Gefahren, die von Suchmaschinen ausgehen, Suchtechnologie und Zustandekommen von Suchergebnissen, effiziente Suchmaschinenanwendung, Verhältnisse auf dem Suchmaschinenmarkt, Wissen über das Unternehmen Google.

2. Unterschiede bei Personen, die ihren Wissensstand über Suchmaschinen als gut bis sehr gut einschätzen: Personen, die sich selbst als „suchmaschinen-kompetent“ einschätzen verfügen über mehr Wissen bzgl. Suchmaschinen, als Nutzer, die ihr Wissen selbst als weniger fundiert bewerten.

3. Unterschiede bei Personen, die zu speziellen Wissensfragen richtige Antworten geben: Personen, die ausgewählte Wissensfragen zu Suchmaschinen richtig beantworten verfügen über einen größeren Wissensstand bzgl. Suchmaschinen, als diejenigen Nutzer, die diese Fragen nicht richtig beantworten.

4. Unterschiede zwischen Männer und Frauen: Eine weitere Annahme ist, dass Männer und Frauen sich in Bezug auf das Wissen über Suchmaschinen unterscheiden.

Außer den neu erarbeiteten Forschungsannahmen wurden partiell Forschungsfragen aus vorhergehenden Studien integriert, um wichtige Befunde miteinander vergleichen zu können. Mit der Studie wurde angestrebt, das theoretische Konstrukt [215] „Suchmaschinenkompetenz“ mit Hilfe unterschiedlicher Messgrößen (sog. Indikatoren) möglichst effizient zu operationalisieren, um die damit gewonnenen objektiven Messdaten dann mit den subjektiven Einschätzungen der Internetnutzer vergleichen zu können. [216] Aussagen und Erkenntnisse über die „Suchmaschinenkompetenz von Internetnutzern“ sollen als Basis für weiterführende Studien herangezogen werden (explorativer Charakter). Eine ähnliche Untersuchung in dieser Form lag bisher nicht vor.

suchmaschinenkompetenz.de -> Inhaltsverzeichnis -> Empirische Untersuchung